Schleicher Electronic tritt Component Obsolescence Group bei

Service über das Bestücken hinaus

„Wir wollen unsere Mitgliedschaft im COG-D zum Erfahrungsaustausch nutzen
„Wir wollen unsere Mitgliedschaft im COG-D zum Erfahrungsaustausch nutzen", sagt Sven Dübbers, Geschäftsführer von Schleicher Electronic. „Mit dem Know-how können wir die Folgen der Nichtverfügbarkeit von Produktkomponenten bei unseren Kunden weiter minimieren." Bild: Schleicher electronic

Weltweit wird täglich die Produktion von hunderten elektronischen Bauelementen eingestellt. Diese ‚Obsolescence‘ genannten Abkündigungen führen zu hohen Kosten, weil Unternehmen ihre Produkte entsprechend redesignen müssen. Ein gutes Obsolescence-Management ist daher wichtig, weswegen das Berliner Elektronikunternehmen Schleicher Electronic der ‚Component Obsolescence Group Deutschland e.V.‘ (COG-D) beigetreten ist, um seinen Kunden Hilfestellungen zu geben. Im COG-D haben sich branchenübergreifend Fachleute zusammengeschlossen, die sich mit Problemen und Lösungen rund um das Obsolescence-Management auseinandersetzen. Schleicher möchte mit seiner Mitgliedschaft seine Erfahrung im Bereich Product Life Cycle und Obsolescence-Management erweitern, denn insbesondere für EMS-Kunden (Electronic Manufacturing Services) sind neben einer hohen Zuverlässigkeit der Geräte auch begleitende Dienstleistungen wie beispielsweise Bauteile-Logistik, Dokumentation oder Seriennummerverwaltung sehr wichtig. Diesen Anforderungen entsprechend möchte das Elektronikunternehmen daher über das reine Bestücken von Flachbaugruppen hinaus einen weitergehenden Service und Dienstleistungen anbieten. co

www.schleicher-electronic.com

11.08.2014


Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Konradin Mediengruppe